DIE-VERGANGENHEIT-IST-GESCHICHTE.jpg Leben-ist-zeichnen-ohne-Radiergummi.jpg Diese Welt ist so schön.Schau mal genauer hin!.jpg Make-our-planet-great-again.jpg Das einfachste Glücksrezept Weniger Denken.jpg Good-morning.jpg Das-Geheimnis-des-Vorwärtskomens.jpg Man-muss-immer-Tun-was-man-.jpg Schreib-den-ersten-Satz-so-dass-der-Leser-unbedingt.jpg es-kann-dir-jemand-die-Tür-.jpg >...weiter
» Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen. «

(Hugo von Hofmannsthal 1874-1929)

» Manchmal im Leben ist man die Statue, und manchmal die Taube. «

(Unbekannt)

» Für beides danken, für das, was wir haben, und für das, was wir nicht brauchen. «

(Josef Geyer 1862-1929)

» Jeder Frühling trägt den Zauber eines Anfangs in sich. «

(Unbekannt)

» Das Schöne am Frühling ist, dass er immer gerade dann kommt, wenn man ihn braucht. «

(Jean Paul)

» Bevor wir recht wissen, was Leben heißt, ist es schon halb vorbei. «

(Ludwig Börne 1786-1837)

» Das kleinste Kapitel eigener Erfahrungen ist mehr wert, als Millionen fremder Erfahrungen. «

(Gotthold Ephraim Lessing 1729-1781)

» Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit. «

(Ralph Waldo Emerson 1803-1882)

» Genau genommen leben sehr wenig Menschen in der Gegenwart.Die meisten bereiten sich vor, demnächst zu leben. «

(Jonathan Swift 1667-1745)

» Genieße jeden Augenblick, denn du weißt nie, wann der letzte gekommen ist. «

(Unbekannt)

» Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt, die meisten Menschen existieren nur. «

(Oskar Wilde 1854-1900)

» Verschiebe nicht auf morgen, was genau so gut auf übermorgen verschoben werden kann. «

(Mark Twain 1835-1910)

» Dass man die größten Wunder zu Hause erlebt, das lernt man erst in der Fremde erkennen. «

(Wilhelm Raabe 1831-1910)

» Nur der Denkende erlebt sein Leben, an den Gedankenlosen zieht es vorbei. «

(Marie von Ebner-Eschenbach 1830-1916)

» Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. «

(Richard Wagner 1813-1883)

» Das Leben ist bezaubernd. Man muss es nur durch die richtige Brille sehen. «

(Andre Dumas 1802-1870)

» Dem Heiterem erscheint die Welt auch heiter. «

(Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

» Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt. «

(Mark Aurel 121-180)

» Wenn du helle Dinge denkst, ziehst du helle Dinge an dich heran. «

(Pentice Mulford 1834-1891)

» Wenn ihr euch nur selbst vertraut, vertrauen euch die anderen Seelen. «

(Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

» Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren. «

(Benjamin Franklin 1706-1790)

» Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut. «

(Eduard Mörike 1804-1875)

» Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken. «

(Unbekannt)

» Alles, was die Seele durcheinander rüttelt, ist Glück. «

(Arthur Schnitzler 1862-1931)

» Glück ist das einzige, was wir anderen geben können, ohne es selbst zu haben. «

(Carmen Sylva 1843-1916)

» Aus jedem Tag das Beste zu machen, das ist die größte Kunst. «

(Henry David Thoreau 1817-1862)

» Das Gestern ist fort, das Morgen nicht da. Leb´also heute! «

(Pythagoras von Samos um 550 v. Chr.)

» Es sind nicht unsere Füße, die uns bewegen, es ist unser Denken. «

(Chinesisches Sprichwort)

» Mache das Beste aus dir, etwas Besseres kannst du nicht tun. «

(Ralph Waldo Emerson 1803-1882)

» Mut steht am Anfang des Handels, Glück am Ende. «

(Demokrit um 400 v. Chr.)

» Entfernungen haben keine Bedeutung, sich nahe zu sein, ist Sache des Herzens. «

(Unbekannt)

» Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen. «

(Unbekannt)

» Nimm dir Zeit für deine Träume, bevor die Zeit dir deine Träume nimmt! «

(Unbekannt)

» Der einzige Weg einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein! «

(Unbekannt)

» Achte stets dein Gegenüber, denn nur was du gibst, kannst du zurückerhalten. «

(Unbekannt)

» Erst wenn man stolpert, achtet man auf den Weg. «

(Unbekannt)

» Prüfe zunächst, was sich an Positivem hinter jeder negativen Sache verbirgt. «

(Unbekannt)

» Unser Morgen wird anders sein, wenn wir das Heute verändern. «

(Unbekannt)

» Auch ein Schritt zurück ist oft ein Schritt zum Ziel. «

(Unbekannt)

» Alles, was sich ein Mensch vorstellen kann, kann er auch erreichen. «

(Unbekannt)

» Was der Sonne entgegen wandert, lässt den Schatten hinter sich. «

(Unbekannt)

» Viele Türen öffnen sich heute automatisch, doch die wichtigsten musst du selbst öffnen. «

(Unbekannt)

» Wir stehen uns manchmal selber im Weg. Vielleicht wäre ein Umweg ein Ausweg. «

(Unbekannt)

» Lerne zuhören – günstige Gelegenheiten klopfen manchmal sehr leise an deine Tür. «

(Unbekannt)

» Der beste Aussichtsturm des Lebens ist Gelassenheit. «

(Unbekannt)

» Ein Lächeln ist ein Geschenk, welches sich jeder leisten kann. «

(Unbekannt)

» Man muss gut überlegen, was man sich wünscht. Es könnte passieren, dass man es bekommt. «

(Unbekannt)

» Auch aus einer Nebenrolle im Welttheater kann man ein packendes Kunstwerk gestalten. «

(Unbekannt)

» Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen. «

(Unbekannt)

» Erst wenn man stolpert, achtet man auf den Weg. «

(Unbekannt)

» Die Tat unterscheidet das Ziel vom Traum. «

(Unbekannt)

» Freunde verständigen sich nicht, sie verstehen sich. «

(Unbekannt)

» Ein Leben voller Freundschaft ist ein gutes Leben. «

(Unbekannt)

» Es ist nett, wichtig zu sein. Aber es ist wichtiger, nett zu sein. «

(Unbekannt)

» Genieße den Augenblick, denn der Augenblick ist dein Leben. «

(Unbekannt)

» Das große Glück ist wie ein Mosaik: ein Werk aus vielen kleinen bunten Steinen. «

(Unbekannt)

» Ein kleines Geschenk bringt Freude ins Haus und treibt die Gewitterwolken hinaus. «

(Unbekannt)

» Beginne jeden Tag als wäre es Absicht. «

(Jean-Jacques Rousseau 1862-1931)

» Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten. «

(Wilhelm Busch 1832-1908)

» Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern, nur vertiefen. «

(Gorch Fock 1880-1870)

» Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben. «

(Wilhelm von Humboldt 1767-1835)

» Man erlebt nicht das, was man erlebt, sondern wie man es erlebt. «

(Wilhelm Raabe 1831-1910)

» Man muss immer etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen. «

(Georg Christoph Lichtenberg 1742-1799)

» Nicht was wir erleben, sondern wie wir es empfinden, macht unser Schicksal aus. «

(Marie von Ebner-Eschenbach 1830-1916)

» Nur der Denkende erlebt sein Leben, an den Gedankenlosen zieht es vorbei. «

(Marie von Ebner-Eschenbach 1830-1916)

» Wahre Universalität besteht nicht darin, dass man viel weiß, sondern dass man vieles liebt. «

(Jacob Burckhardt 1818-1897)

» Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren. «

(Vincent van Gogh 1853-1890)

» An unmöglichen Dingen soll man selten verzweifeln, an schweren nie. «

(Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

» Der, der sagt, es sei nicht möglich, sollte dem nicht im Wege stehen, der es tut. «

(Chinesisches Sprichwort)

» Die Tränen lassen nichts gelingen, wer schaffen will, muss fröhlich sein. «

(Theodor Fontane 1819-1898)

» Fasse frischen Mut! Solange ist keine Nacht, dass endlich nicht der helle Morgen lacht. «

(William Shakespeare 1564-1616)

» Hat man den Wind gegen sich, so ist das nur ein Grund, umso stärker auszuschreiten. «

(Julius Langbehn 1851-1907)

» Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen. «

(Chinesisches Sprichwort)

» Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende. «

(Demokrit um 400 v. Chr.)

» Nicht das Hinfallen ist schlimm, sondern es ist schlimm, wenn man dort liegenbleibt, wo man hingefallen ist. «

(Sokrates um 450 v. Chr.)

» Niemand weiß, was er kann, bevor er es versucht. «

(Publilius Syrus – lebte v. Chr.)

» Nicht mit brennenden Kerzen entzündet man die Welt, sondern nur mit brennenden Herzen. «

(Peter Lippert 1879-1936)

» Nur die Sache ist verloren, die man selber aufgibt. «

(Gotthold Ephraim Lessing 1729-1781)

» Was man oft versucht und immer will, das gelingt dann einmal. «

(Sigmund Freund 1856-1939)

» Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. «

(Chinesisches Sprichwort)

» Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erfolg all unsere Erwartungen übertreffen. «

(Henry David Thoreau 1817-1862)

» Die Ernte kann nur so ertragreich sein, wie der Boden fruchtbar ist, auf den die Saat fällt. «

(Unbekannt)

» Die Welt gehört dem, der in Heiterkeit nach hohen Zielen wandert. «

(Ralph Waldo Emerson 1803-1882)

» Es kann dir jemand die Tür öffnen, hindurchgehen musst du selbst. «

(Konfuzius um 500 v. Chr.)

» Der eine wartet, das die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt. «

(Dante 1265-1321)

» Finde heraus, wo deine stärksten Wurzeln liegen, und verlange nicht nach eigenen Welten. «

(Henry David Thoreau 1817-1862)

» Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben. «

(Chinesisches Sprichwort)

» Geh nicht immer auf dem vorgezeichneten Weg, der nur dahin führt, wo andere bereits gegangen sind. «

(Alexander Graham Bell 1847-1922)

» Gott gibt jedem Vogel seine Nahrung, wirft sie ihm aber nicht ins Nest. «

(Josiah Gilbert Holland 1819-1881)

» Große Werke werden nicht durch Stärke, sondern durch Beharrlichkeit vollbracht. «

(Samuel Johanson 1709-1784)

» Jeder Künstler war anfangs ein Amateur. «

(Ralph Waldo Emerson 1803-1882)

» Nichts auf der Welt ist so stark, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. «

(Victor Hugo 1802-1885)

» Nichts Großes ist jemals ohne Begeisterung vollbracht worden. «

(Ralph Waldo Emerson 1803-1882)

» Nicht, was ich habe, sondern was ich schaffe, ist mein Reich. «

(Thomas Carlyle 1795-1881)

» Suche nicht andere, sondern dich selbst zu übertreffen. «

(Marcus Tullius Cicero 106-43 v. Chr.)

» Unterschätze nie einen Menschen, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen. «

(Unbekannt)

» Das Beste steht nicht in den Büchern, sondern in der Natur. «

(Adalbert Stifter 1805-1868)

» Der Kluge horcht nach der Vergangenheit, handelt nach der Gegenwart und denkt an die Zukunft. «

(italienisches Sprichwort)

» Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht. «

(Jean Baptiste Moliere 1622-1673)

» Eine tausend Meilen lange Reise beginnt mit einem einzelnen Schritt. «

(Laotse um 600 v. Chr.)

» Ein Mann der die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd. «

(Konfuzius um 500 v. Chr.)

» Erfahrungen vererben sich nicht, jeder muss sie alleine machen. «

(Kurt Tucholsky 1890-1935)

» Es ist nicht von Bedeutung wie langsam du gehst, solange du nicht stehen bleibst. «

(Konfuzius um 500 v. Chr.)

» Nur der die Kunst des Vergessens erlernt, hat Lebenskunst gelernt. «

(Oscar Wilde 1854-1900)

» Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben. «

(Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

» An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter. «

(Konfuzius um 500 v. Chr.)

» Der beste Beweis für Weisheit ist beständig gute Laune. «

(Michel de Montaige 1533-1592)

» Die kürzesten Wörter, nämlich „ja“ und „nein“ erfordern das meiste Nachdenken. «

(Pythagoras von Samos um 500 v. Chr.)

» Es ist nicht wichtig, was du betrachtest, sondern was du siehst. «

(Henry David Thoreau 1817-1862)

» Gesunder Menschenverstand in ungewöhnlichem Maße ist das, was die Welt Weisheit nennt. «

(Samuel Taylor Coleridge 1772-1834)

» Tue das Gute vor dich hin und bekümmere dich nicht, was daraus werden wird. «

(Matthias Claudius 1740-1815)

» Wahre Worte sind nicht immer schön; schöne Worte sind nicht immer wahr. «

(Laotse um 550v. Chr.)

» Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen. «

(Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

» Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen. «

(Konfuzius um 500 v. Chr.)

» Wir Europäer haben die Uhr, wir Afrikaner die Zeit. «

(Afrikanisches Sprichwort)

» Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum. «

(Walt Disney)

» Liebst du das Leben? Dann vergeude keine Zeit, denn daraus besteht das Leben. «

(Benjamin Franklin)

» Lächle in die Welt und die Welt lächelt zurück. «

(Chinesische Weisheit)